Lebendigkeit und Autonomie im Kontakt

Zeitkompetenz entwickeln für mehr Zeitwohlstand
zeitkompetenz entwickeln fuer mehr zeitwohlstand 01

AUSGANGSLAGE

„Nur wer seine Zeit im Griff hat, hat Zeit! So liest man das in beinahe jedem Ratgeber in Sachen Zeitmanagement. Der rein instrumentelle Umgang mit Zeit, bei dem die Qualitäten des Lebens und der Zeiten ignoriert werden, ist auf die Dauer nicht zeiteffi-zient. Es braucht etwas Zeit, Zeitvielfalt zu verstehen. Wer versucht, die Zeit im Griff zu haben, findet sich allzu leicht im Griff der Zeit wieder.

ZIELE/ABSICHTEN/FOKUS

  • Verständnis für die Vielfalt der Zeiten
  • Verbesserung Ihrer persönlichen Zeitkompetenz
  • Erhöhte Souveränität im Umgang der Balance von Musse und Aktivität

THEMEN

  • Uhrenzeiten und Chronotypen
  • Timing und Speed
  • Effizienz und Effektivität
  • Rhythmen und Eigenzeiten
  • Zeitkompetenz und Zeitwohlstand
  • Zeitwohlstand
  • Telecoaching nach dem Seminar

INSTRUMENTE UND METHODEN

Anhand einer vor dem Seminar durchgeführten persönlichen Tätigkeitsanalyse wer-den Informationen gesammelt, die wertvolle Impulse für Reflexionen, Austausch und Mustererkennung liefern. Kollegiale Beratung, Lehrgespräche, Simulationen und Übungen kommen situativ zur Anwendung.

ZIELPUBLIKUM

Sowohl für Mitarbeitende die Ihre Zeitkompetenz verbessern wollen um Stress und Zeitprobleme abzubauen, als auch für Mitarbeitende, die den Wert der Zeit schätzen und Ihren Zeitwohlstand erhöhen wollen.

Aktuelles

Termin und Thema nächster Zwüschehalt  

6. September 2018 
Konzentration 
Wie wir lernen, wieder ganz bei der Sache zu sein



 
 
 

Verbände / Institutionen

 

bso modul

 

 

Institut Coaching für Coaches im Sport